© Fotolia.com/kebox

Klimaschutz mit LED-Technik

Große Anstrengungen zu Gunsten von Umwelt und Finanzen unternimmt die Stadt mit der Umstellung auf LED Leuchten in etlichen Bereichen der Stadt:

Flutlichtbeleuchtung auf dem Sportplatz Häfnerhaslach

Die Flutlichtbeleuchtung auf dem Sportplatz des TSV Häfnerhaslach wurde von konventioneller Beleuchtung auf LED Technik umgestellt. Die geförderte Maßnahme spart jährlich Geld und Schadstoffe ein.

 

Die Flutlichtanlage des Sportplatzes am Heiligenberg See in Häfnerhaslach wurde  ausgetauscht. Durch den Ersatz der 8 Leuchten, die bislang mit Quecksilberdampflampen betrieben wurden durch 8 LED-Leuchten, kann künftig den Anforderungen an die Helligkeit auf dem Spielfeld entsprochen werden. Mit herkömmlicher Sportplatzbeleuchtung wären dafür 12 Leuchten erforderlich gewesen. Durch den Einsatz moderner LED-Leuchten kann künftig der Verbrauch von jährlich 9.718 Kilowattstunden Strom  vermieden werden, das entspricht rund 2.235,- Euro.

 

Ein stolzes Einsparpotential gibt es auch beim immer wieder diskutierten CO². Hier können mit 115 Tonnen, gerechnet auf die gesamte Lebensdauer der LED Leuchten von 20 Jahren, 75% vermieden werden. Die Einsparung entspricht einem Betrag von über 20.500 Euro. In diese sinnvolle Maßnahme, die der Umwelt sehr zu Gute kommt, wurden 21.015,40 Euro investiert. Das Projekt wird mit 6.304,62 Euro durch das Bundesministerium für Umweltschutz, Naturschutz und Reaktorsicherheit, aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Flutlicht Häfnerhaslach

Ein stolzes Einsparpotential gibt es auch beim immer wieder diskutierten CO². Hier können mit 115 Tonnen, gerechnet auf die gesamte Lebensdauer der LED Leuchten von 20 Jahren, 75% vermieden werden. Die Einsparung entspricht einem Betrag von über 20.500 Euro. In diese sinnvolle Maßnahme, die der Umwelt sehr zu Gute kommt, wurden 21.015,40 Euro investiert. Das Projekt wird mit 6.304,62 Euro durch das Bundesministerium für Umweltschutz, Naturschutz und Reaktorsicherheit, aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Straßenbeleuchtung im gesamten Stadtgebiet

Die bisher bestehenden Quecksilberdampflampen wurden im Zeitraum Januar bis April 2018 durch 2000 LED Leuchten ersetzt. Die geförderte Maßnahme spart jährlich Geld und Schadstoffe ein.

 

Den Leuchtengehäusen selbst sieht man übrigens nicht an, ob es sich um Quecksilberdampflampen oder um ebenfalls im Bestand vorkommende Natriumdampflampen handelt. Bei den LEDs geht man von einer Lebensdauer von 20 Jahren aus.

Insgesamt wurden 493.265 Euro in diese sinnvolle Maßnahme investiert. Davon überimmt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit 25%, also 123.316 Euro.

 

Die relativ hohen Kosten sind durch die hohe Stromeinsparung von 404.000kWh/ pro Jahr gerechtfertigt. Über die gesamte Lebensdauer der Leuchtmittel werden 4.767 Tonnen CO² eingespart werden. Das entspricht einer durchschnittlichen Einsparung von 81%. Auch die finanzielle Einsparung ist hoch. Es werden in 20 Jahre 489.600 Euro eingespart, 24.500 Euro pro Jahr.

LED Leuchtentausch

Die jährliche Stromeinsparung wird bei 639.288 kWh pro Jahr liegen. Vor allem aber auch die CO² Belastung, die in aller Munde ist, kann erheblich reduziert werden. In 20 Jahren werden über 7.500 Tonnen CO² im Sachsenheimer Stadtgebiet eingespart und das bedeutet eine Reduzierung von rund 80% im Vergleich zu den Quecksilberdampfleuchten.

 

Stand: Im Jahr 2018

Kontakt

Pablo Burkhardt
Lichtensternstraße 13
EG, Zimmer 0.05

Telefon: 07147 28-230

Fax: 07147 28-423

E-Mail: p.burkhardt@sachsenheim.de

Logo Klimaschutzkonferenz

Die Stadt Sachsenheim wird unterstütz von der Nationalen Klimaschutz Initiative