© Fotolia.com/Robert Kneschke
StartseiteRubrikenübersichtAktuellesEntwicklungsprogramm Ländlicher Raum – ELR

Aktuelles

Mitteilungen der Stadtverwaltung | Nicole Raichle | 16.04.2018

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum – ELR

Über 143.000 Euro Fördergeld für drei private Projekte im Kirbachtal

Das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum – ELR – steht für attraktive und lebenswerte Kommunen im Ländlichen Raum. Dieses Jahr stehen vor allem Aufnahmeanträge im Fokus, die sich der Innenentwicklung, also der Schaffung von Wohnraum und der Stärkung der Ortskerne widmen. Insgesamt wurden 67 Millionen vom Land für ganz Baden-Württemberg zur Verfügung gestellt. Damit wurden 1.186 Projekte mit einem Investitionsvolumen von 530 Millionen Euro unterstützt.

In diesem Jahr erhalten drei Projekte in Ochsenbach, Spielberg und Häfnerhaslach insgesamt 143.250 Euro. Das liegt über dem Durchschnitt der sonstigen Auszahlungsbeträge.

Gefördert werden folgende privaten Projekte:

  • Ochsenbach: Umnutzung einer historischen Scheune in Wohnraum mit innovativer Holzbaulösung
  • Häfnerhaslach: leerstehende Wohnungen werden in einen zeitgemäßen Zustand versetzt und zum Bewohnen hergerichtet
  • Spielberg: Modernisierung einer Wohneinheit
     
     Das ELR Programm
     
    Über das ELR Programm können private Einzelmaßnahmen und strukturverbessernde
    Maßnahmen gefördert werden.
     
    Es gelten die folgenden Förderschwerpunkte, Maßnahmen und Fördersätze:
     
    Förderschwerpunkt Wohnen:
     
    Modernisierung von bestehenden Wohngebäuden
    Ältere Gebäude im historischen Ortskern können modernisiert und den heute üblichen Wohnbedürfnissen angepasst werden. Gefördert werden Baumaßnahmen, wie die Dämmung der Fassade und des Daches, Erneuerung von Fenstern und die
    Modernisierung der Sanitärinstallationen. Grundsätzlich werden nur umfassende
    Modernisierungsmaßnahmen gefördert. Die Förderhöhe beträgt in der Regel 30% und bis zu 20.000.-€ je Wohneinheit.
     
    Umnutzung leerstehender Gebäude zu  Wohnungen
    Ehemalige Scheunen prägen noch immer das Ortsbild im ländlichen Raum. in der Regel 30% und bis zu 50.000.-€ je Wohneinheit für Privatpersonen.

            Für Mietwohnunungen gelten abweichende Regelungen.

            Baulückenschließung durch dorfgerechte und maßstäbliche Wohngebäude

            Baulücken und größere zusammenhängende Freiflächen können durch maßstäbliche Wohngebäude genutzt werden. Hierdurch erfährt der Ortskern             eine Belebung und der Landschaftsverbrauch wird eingedämmt. Voraussetzung ist abgängige Altsubstanz
            Die Förderhöhe beträgt in der Regel 30% und bis zu 20.000.-€ / Voraussetzung: Eigennutzung.

            Wohnraumbezogene Projekte mir innovativen Holzbaulösungen in der Tragwerkskonstruktion können eine höhere Förderung erhalten

           Neuordnung mit Baureifmachung von Grundstücken . Die Förderhöhe beträgt in der Regel 30% und bis 100.000 €.

     
            Förderschwerpunkt Arbeiten
            Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen in kleineren und mittleren Betrieben.            
            Förderhöhe bis zu 10% der zuwendungsfähigen Kosten, bei strukturell besonders
            bedeutsamen Vorhaben bis zu 15% der zuwendungsfähigen Kosten, max. 200.000,-€.
 
            Förderschwerpunkt Grundversorgung
            Sicherung der wohnortnahen Grundversorgung mit Waren und Dienstleistungen.
            Förderhöhe bis zu 20% der zuwendungsfähigen Kosten oder max. 200.000,-€.
 
            Förderschwerpunkt Gemeinschaftseinrichtungen
            Schaffung und Anpassung von Gemeinbedarfseinrichtungen.
            Förderhöhe bis zu 40% der zuwendungsfähigen Kosten, max. 750.000,-€.
 
            Die Projektförderung erfolgt als Anteilsfinanzierung und wird als Zuschuss gewährt.


            
Bei Fragen und Beratungsbedarf wenden Sie sich bitte an:
 
Frau Michaele Ott Projektleiterin Landsiedlung, Tel. 0711/6677-3209
Frau Ute Riedel Stadt Sachsenheim, Tel. 07147/28-151.