© Fotolia.com/Robert Kneschke

Aktuelles

Aktuelles | Nicole Raichle | 11.10.2017

Arbeitskreis Asyl in Not

Der Vertrag für die Kleiderkammer läuft aus. Nun suchen die Ehrenamtlichen dringend Ersatz.

 

Im Februar 2016 war die Freude noch groß. Der Asylkreis eröffnete geeignete Räume für die dringend benötigte Kleiderkammer in der Rinnenstraße in Hohenhaslach. Der Mietvertrag war bis Dezember 2017 festgesetzt, dennoch hatten die ehrenamtlichen Betreuer auf eine mögliche Verlängerung gehofft. Diese kommt nun nicht.

Jetzt drängt die Zeit und es muss Ersatz gefunden werden. Hier ist die Stadt Sachsenheim mit von der Partie. „Es wäre schön, wenn die neuen Räume eine gute Lage hätten, damit sie auch ohne Auto erreicht werden können“, so Silke Deuschel, die Verantwortliche für Asyl bei der Stadt. Außerdem sollte die Immobilie mindestens 100qm Fläche haben, beheizbar sein und mit einer Toilette ausgestattet.

 

In der Kleiderkammer wird Kleidung für Flüchtlinge wie in einem einfachen Kaufhaus ordentlich präsentiert. Die Menschen können die Sachen dort probieren und bei Bedarf mitnehmen.

Wer eine geeignete Immobilie oder leerstehende Räume hat, darf sich bitte bei der Stadt Sachsenheim, Frau Philipp, Telefon 07147/28-186 oder E-Mail melden.

 

 

Spielsachen und Kinderkleider werden auch angeboten

Spielsachen und Kinderkleider werden auch angeboten