© Fotolia.com/Robert Kneschke
StartseiteRubrikenübersichtAktuellesMinisterin Nicole Hoffmeister-Kraut zum Gespräch in Sachsenheim

Aktuelles

Aktuelles | Regina Weiß | 12.02.2024

Ministerin Nicole Hoffmeister-Kraut zum Gespräch in Sachsenheim

Der aus den Kommunen Sachsenheim, Bietigheim-Bissingen, Sersheim und Oberriexingen bestehende Zweckverband Eichwald ist eine Erfolgsgeschichte. Im Gewerbepark Eichwald haben sich seit 1994 auf 80 ha Fläche Unternehmen aus den Bereichen Logistik, Dienstleistungen, Produktion, E - Mobilität und regenerative Energien angesiedelt und erfolgreich entwickelt, darunter auch örtliche Betriebe.  Bis 2025 werden ca. 3500 Menschen im Gewerbepark Eichwald beschäftigt sein. 

 

Die baden-württembergische Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, informierte sich am 25. Januar zum Gewerbepark Eichwald bei einem Besuch im Sachsenheimer Wasserschloss bei den Bürgermeistern der Verbandskommunen,  Holger Albrich (Sachsenheim),  der auch Verbandsvorsitzender ist, Jürgen Kessing, (Bietigheim-Bissingen), Jürgen Scholz (Sersheim) sowie Gerd Maisch und Erich Bannert (Oberriexingen). 

 

Die Bürgermeister und die Verbandsverwaltung stellten die Bedeutung des Gewerbeparks als Wirtschaftszentrum in der Region und für die Finanzausstattung der Verbandskommunen heraus. „Es ist bewundernswert, was seit der Gründung des Gewerbeparks Eichwald dort entstanden ist. Die Verantwortlichen haben mit Weitblick und Beharrlichkeit einen wichtigen Wirtschaftsstandort entwickelt. Dafür danke ich Ihnen als Wirtschaftsministerin“, sagte Hoffmeister-Kraut. 

 

„Mit der Erzeugung emissionsfreier und regenerativer Energie können wir den Gewerbepark Eichwald wirtschaftlich und ökologisch nachhaltig weiterentwickeln. Diese einmalige Chance der Verbindung von Ökonomie und Ökologie sollten wir nutzen!“, so der Sachsenheimer Bürgermeister und Verbandsvorsitzende Holger Albrich. 

Die Ministerin und die Verbandsbürgermeister waren sich einig, dass die Entwicklung weiterer Gewerbeflächen und der Ausbau regenerativer Energien deutlich mehr Tempo braucht, um die Wirtschaftskraft in der Region zu erhalten und um den Zielen beim Klimaschutz näherzukommen.  

 

Die Verbandsbürgermeister bedankten sich bei der Ministerin für den Besuch und luden sie zu einer weiteren Begegnung auf dem Verbandsgebiet im Gewerbepark Eichwald ein, damit sie sich vor Ort ein Bild machen kann.

v.l. Hr. Schurr, BM Scholz, Fr. Ewald, Ministerin Dr. Hofmeister-Kraut, OB Kessing, Stv. BM Maisch, BM Albrich, Hr. Bannert

v.l. Hr. Schurr, BM Scholz, Fr. Ewald, Ministerin Dr. Hofmeister-Kraut, OB Kessing, Stv. BM Maisch, BM Albrich, Hr. Bannert