© Fotolia.com/Robert Kneschke
StartseiteRubrikenübersichtAktuellesSpannung bei DRÄXLMAIER im Eichwald

Aktuelles

Titelartikel | Matthias Friedrich | 10.04.2019

Spannung bei DRÄXLMAIER im Eichwald

Die Spannung steigt als Bürgermeister Horst Fiedler und Wirtschaftsförderer Matthias Friedrich vor dem Eingang der Firma DRÄXLMAIER im Gewerbepark Eichwald von Werksleiterin Sabine Hucke empfangen werden. Die DRÄXLMAIER Group hat hier auf mehr als 10.000 Quadratmetern eine moderne hochautomatisierte Produktion aufgebaut. An diesem Standort findet die Fertigung des Gesamt-Batteriesystems für den vollständig elektrisch angetriebenen Porsche Taycan statt, der antriebstechnisch auf der innovativen 800-Volt-Technologie basiert.

 

Die Elektromobilität, eine der wichtigsten Zukunftstechnologien in der Automobilindustrie, hat DRÄXLMAIER früh als Megatrend erkannt und bereits 2009 mit der Entwicklung erster Prototypen für Batteriesysteme begonnen. Seitdem hat sich das Unternehmen auch im Bereich der E-Mobilität als zuverlässiger und innovativer Partner für Premiummarken der Automobilbranche etabliert – von der Entwicklung, über die Simulationstechnik, Prototypenfertigung und das hauseigene Testlabor bis hin zur Serienproduktion. DRÄXLMAIER wurde zuletzt zweimal vom Volkswagenkonzern mit dem VW Group Award geehrt – unter anderem für die Kooperation im Bereich der Elektromobilität.

Beim Betriebsrundgang berichtet Sabine Hucke von den ersten Planungen am Standort Sachsenheim, spricht über das Richtfest 2017 und den Einzug in das neue Werk Mitte 2018. Dabei betont sie, dass sie in allen Belangen von Seiten der Stadt hilfreich unterstützt worden sei.

 

Bürgermeister Fiedler blickt sehr zufrieden auf das Wirken der Firma und das bisher UmgesetzteDurch die Ansiedlung des Werkes ist es der Stadt gelungen „einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung in der Region zu leisten“. Darauf können alle Beteiligten sowie die Bürgerinnen und Bürger stolz sein, denn insbesondere gut ausgebildete Arbeitskräfte können am Erfolg des Unternehmens partizipieren. Das Thema Fachkräfte liegt auch Sabine Hucke sehr am Herzen: „Wir bieten Fachkräften eine sehr gute berufliche Zukunft am Standort Sachsenheim“. Das Unternehmen sucht vor allem ausgebildete Elektriker und Elektriker mit Zusatzqualifikationen. Darüber hinaus werden Facharbeiter in der Logistik und hochqualifizierte Ingenieure gesucht, die eng mit der Forschungs- und Entwicklungsabteilung im Stammsitz Vilsbiburg zusammenarbeiten.
Wirtschaftsförderer Matthias Friedrich freut sich ebenfalls über das neue differenzierte Arbeitsplatzangebot am Wirtschaftsstandort Sachsenheim: „Mit dem Werk der DRÄXLMAIER Group ergeben sich neue interessante Berufsperspektiven, was nachhaltig zur Stärkung des gesamten Produktionsstandortes beiträgt“. Sabine Hucke ergänzt, dass DRÄXLMAIER in Sachsenheim bereits 2019 eine Ausbildung für angehende Mechatronikerinnen und Mechatroniker anbieten werde. Großen Wert legt Hucke zudem darauf, dass sich ihre Mitarbeiter mit ihren individuellen Stärken einbringen können: „Wir arbeiten gemeinsam für ein großes Ziel. Die fachliche und die soziale Kompetenz bilden hier eine Einheit“, so Sabine Hucke. Die DRÄXLMAIER Group bietet attraktive Stellen an, um das Team in Sachsenheim zu verstärken. Aktuelle Stellenangebote sind online auf der Firmenwebsite unter www.draexlmaier.com/sachsenheim abrufbar.

 

Nach dem Rundgang durch das Unternehmen verabschieden sich Bürgermeister Fiedler und Wirtschaftsförderer Friedrich von Sabine Hucke, danken ihr für das offene Gespräch sowie den konstruktiven Austausch und wünschen der DRÄXLMAIER Group am neuen Standort in Sachsenheim viel Erfolg.

Bürgermeister Horst Fiedler vor der Werkshalle im Gewerbepark Eichwald mit Standortleiterin Sabine Hucke

Bürgermeister Horst Fiedler vor der Werkshalle im Gewerbepark Eichwald mit Standortleiterin Sabine Hucke

Innovative Technik am Standort Sachsenheim (Foto: DRÄXLMAIER Group)

Innovative Technik am Standort Sachsenheim (Foto: DRÄXLMAIER Group)